HomeHauptvereinGeschichte

Geschichte

Die Gründung des Vereins

Christian GußmannChristian Gußmann gilt als Gründer des Vereins. Er wurde am 16.03.1810 in Döffingen geboren und kam im Jahre 1840 als Lehrer nach Waldtann. Er lebte hier bis 1884 und war in der langen Reihe der Waldtanner Lehrer eine der markantesten Gestalten. Er begründete und förderte das gesangliche Leben im Dorf, indem er sangesfreudige Männer zu einem Chor zusammenschloss. 1846 gründete er einen Gesangverein unter dem Namen “Harmonie Waldtann”. Ein Ansporn zur Gründung des Vereins und der damit verbundenen “Feierabendgestaltung” mag auch die Klage des damaligen Pfarrers Oetinger (KKProt. 26.3.1841) gewesen sein : “...dass sich der nächtliche Unfug auf eine auffallende und betrübende Weise vermehrt hat, der Gestalt, dass sich bis gegen Mitternacht, am Sonntag oftmals wohl länger, die erwachsene Jugend mit unordentlichem Gesang und unnatürlichem, eigentlich viehmäßigem Gebrüll sich in den Gassen herumtreibt.” In hohem Alter übergab Christian Gußmann seine Schule (um 100 Schüler) an den j ungen Lehrer Holzinger und zog als Pensionär zu seiner verheirateten Tochter nach Marktlustenau. Dort starb er am 1.09.1884.

Die ersten 100 Jahre des Vereins

Im Jahre 1846 sammelte der Waldtanner Lehrer Christian Gußmann eine Schar Männer um sich um mit ihnen zu singen Da er 44. Jahre in Waldtann Lehrer war, konnte er mit der zeit das Lehrer kleine Pflänzchen festigen und zum Wachsen bringen. Über das Leben und Treiben der “Harmonie” in den ersten Jahren ist nichts bekannt.Sicher ist, dass Gußmann das kulturelle Leben im Dorf prägte und es nach seinen Vorstellungen pflegte. In den Jahren nach Gußmann wechselten die Chorleiter zwei mal und unter LehrerChristian Reutter, der von 1892 bis 1901 Leiter der “Harmonie” war, blühte der Gesangverein wieder neu auf. Am 4. Juli 1897 fand in Crailsheim ein großes Sängerfest statt, welches zugleich das 50. Jubelfest der Waldtanner “Harmonie” bedeutete.Man beteiligte sich am Wettgesang und erhielt einen II-a-Preis ! Auch Theater wurde vom Verein schon lange vor dem 1. Weltkrieg im “Grünen Baum” gespielt. Um die Jahrhundertwende wurde der ursprüngliche Name “Harmonie” aufgegeben. Der Chor nannte sich nun “Gesangverein Waldtann”. Der erste Weltkrieg machte dem regen Vereinsleben ein jähes Ende. Die wehrfähigen Sänger standen an allen Fronten, der Krieg hinterließ große Lücken im Chor. An einen Neuanfang war zunächst nicht zu denken. Am 8. Februar 1920 wurde im “Grünen Baum” der Verein “Jungkriegerbund Waldtann” gegründet. Am 15.1.1921 enthält das Kassenbuch den Eintrag “...alte Gesangvereinskasse mit 8 Mark übernommen.” Aus diesem Verein sollte nun abermals der “Gesangverein Waldtann” hervorgehen. Am 7.11.1926 wurde mit grosser Stimmenmehrheit beschlossen, dem Verein wieder den Namen “Gesangverein Waldtann” zu geben. Am 14.11.1926 wurden in der Gründungsversammlung im Gasthaus Baumann 39 aktive und 16 passive Mitglieder in die Mitgliederliste eingetragen. Das sog. dritte Reich machte sich im Vereinsleben zunächst kaum bemerkbar. Die Vereinsfeier am 2. Weihnachtsfeiertag mit Lieddarbietungen, Theater und einer sog. Chrisbaumverlosung blieb ein jährlicher Höhepunkt im Vereinsleben. Nach der Generalversammlung im Mai des Jahres 38 bewegte sich im Verein für dieses und die folgenden Kriegsjahre wenig.

Vom 2. Weltkrieg bis zur Gegenwart

Am 20. April 1945 war für Waldtann der Krieg zu Ende. Beim Abzug der amerikanischen Truppen verließ die Vereinfahne - “der Stolz des Vereins” - als “Siegbeute” auf einen Truck gespannt auf Nimmerwiedersehen das Dorf. Die Besatzungsmacht verbot alle Vereine und somit hatte auch der Gesangverein wieder einmal aufgehört zu existieren.Doch die Waldtanner gaben nicht auf und beschlossen, den Verein fortzuführen, sobald die Besatzungsmacht es erlaubt. Am 29. Oktober 1949 wurde der “Gesangverein 1846 Waldtann” neu ins Leben gerufen.  Dieser Neuanfang wurde im “Grünen Baum” ausgiebig gefeiert. Mehrere Sänger wurden beim erheblichen Überschreiten der Polizeistunde erwischt und mit je 2.- Mark bestraft. Mit dem neuen Chorleiter Firtz Walther nahm der Gesangverein schnell wieder den wichtigsten Platz im Kulturleben des Dorfes ein. Doch es gab jetzt nicht mehr nur Gesang in Waldtann. Am 17. September 1948 wurde im Gastahus zum Grünen Baum der Sportverein Waldtann gegründet.In der Gründungsversammlung wurde u.a. auch gleich der Bau eines Sportplatzes beschlossen. Es gab damals nur eine Abteilung - Fußball. Die sportbegeisterung war gross und so wurde sogleich im November 1948 das erste Spiel gegen Ellrichshausen ausgetragen.  1949 wurde dann ein Sportplatz beim Stegenhof gebaut.1951 zog man auf das ehemalige Schießgelände (heute Golan) um. Der damalige Sandplatz wird noch Generationen in Erinnerung bleiben (vor allem wenn´s geregnet hat !).

Weiteres zur Geschichte des GSV folgt ...

 

Werden Sie Mitglied!

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft beim GSV. Hier können Sie den aktuellen Mitgliedsantrag herunter- laden:

Mitgliedsantrag

Unsere Partner

ba_sp_adler
ba_sp_tbm
ba_sp_foerster
ba_sp_heikom
ba_sp_schenkundlehr
ba_sp_lang
ba_sp_krieger
ba_sp_ziegler
ba_sp_lsk
ba_sp_cetinerdal
ba_sp_lubinski
ba_sp_dollinger
ba_sp_bender
ba_sp_hirsch
ba_sp_zeller
ba_sp_wolz
ba_sp_neuhaus
ba_sp_hofmannbau
ba_sp_kressberg
ba_sp_theater
ba_sp_hheinrich
ba_sp_wilhelmfeuchter
ba_sp_fineart
ba_sp_feuchter
ba_sp_Strempfer
ba_sp_feudel
ba_sp_hauk
ba_sp_11tsports
ba_sp_brekner
ba_sp_aksoy
ba_sp_munzinger
ba_sp_konfektione
ba_sp_scheerer
ba_sp_sparkasse
ba_sp_stribik
ba_sp_hofmann
ba_sp_hohenstein
ba_sp_schaefer
ba_sp_hoerner

Werden Sie Sponsor

Werden Sie Sponsor und unterstützen Sie die Vereinsarbeit des GSV. Wir haben verschiedene Sponsoring-Modelle - für jeden das richtige.

Erfahren Sie hier mehr...

Free business joomla templates